Die Striptease Familie

Unter den zahlreichen Hosta Sorten gibt es eine Gruppe von Pflanzen, die durch ihre außergewöhnlichen Blattfärbungen auffallen und somit meiner Meinung nach zu den attraktivsten Hosta zählen. Dies ist natürlich reine Geschmackssache, mir haben es die Pflanzen jedenfalls ganz besonders angetan, weshalb ich diese hier in einem kleinen Artikel vorstellen möchte.

Es handelt sich um die sogenannte "Striptease-Gruppe", eine ganze Reihe von Pflanzen die alle von der Sorte "Striptease" abstammen.

 

Hosta 'Striptease'

Die Hosta Sorte Striptease ist eine schon etwas ältere Hosta, die schon 1991 von Chris und Rick Thompson aus den Vereinigten Staaten registriert wurde. Sie ist ein sogenannter "Sport" (Erklärung siehe link) der bekannten Hosta 'Gold Standard (Banyai 1976) und unterscheidet sich ganz erheblich von dieser.

Wuchsgröße, Blattform und Blüten sind sich zwar sehr ähnlich, was jedoch die Blattfärbung anbelangt zeigen sich doch deutliche Unterschiede. 'Gold Standard' (siehe links) besitzt ein goldgelbes Laub mit einem schmalen dunkelgrünen Rand. Das Laub zeigt sich in seiner intensivsten Färbung erst im späten Frühjahr und Sommer und bei genügend Licht. Im Frühjahr erscheint das Laub zunächst in einem schönen hellgrün mit dunklerem Rand.

Gold Standard ist eine sehr verbreitete Hosta die es in zahlreichen Gärtnereien und Gartencentern zu kaufen gibt.

Leider sieht man gerade in Gartencentern immer wieder wie, gerade im Frühjahr, Hosta 'Fortunei Albopicta' unter dem Namen 'Gold Standard' verkauft wird, da Albopicta im 

Frühling ein leuchtend gefärbtes Laub aufweist, später jedoch vergrünt. Bei einem Einkauf im Fachhandel wird so etwas eher nicht vorkommen.

Das von grün nach gelb färbende Laub, wie es bei Gold Standard der Fall ist, nennt man auch lutescent, während es im umgekehrten Fall, also von gelb nach grün verfärbend, viridescent genannt wird, so wie bei Hosta 'Fortunei Albopicta'.

Nun jedoch zurück zum eigentlichen Thema:

Das Laub von Striptease besitzt, ebenso wie Gold Standard, eine gelbe (lutescente) Mitte, der Rand ist ebenfalls dunkelgrün jedoch ist dieser wesentlich breiter, so dass nur noch eine mehr oder weniger schmale gelbe Mitte übrig bleibt. Dies alleine würde diese Sorte schon attraktiv und auffallend machen, das Besondere sind jedoch die sehr dünnen weißen Linien die sich zwischen Mitte und Rand bilden.

Hosta 'Striptease'

Die mittlerweile schon sehr beliebte und in vielen Gärten verbreitete Striptease hat nun ihrerseits ebenfalls zahlreiche Sports hervorgebracht, von denen inzwischen viele in Fachgärtnereien erhältlich sind.

Allen Striptease Sports zueigen ist die Tatsache, dass sie im Laufe des Jahres ihre Blattfärbungen teilweise drastisch verändern können, was die ganze Gruppe in meinen Augen unglaublich spannend macht.

Die bekanntesten Abkömmlinge von Striptease habe ich hier in einem Stammbaum zusammengestellt.

Eine der zur Zeit wohl beliebtesten Sports von Striptease ist Snake Eyes. Diese herrliche Sorte, die Andy Torvinen aus Michigan 2005 registrieren ließ ist der Ausgangssorte Striptease zwar ähnlich, jedoch sind die weißen Linien zwischen Blattmitte und Blattrand deutlich breiter, so dass sich ein klar dreifarbiges Laub ergibt. Snake Eyes ist eine hervorragende, sehr auffällige Sorte, die sich noch deutlich von anderen Striptease Sorten abhebt. Sie ist sehr wüchsig und erreicht eine ähnliche Wuchsgröße wie Striptease.

Hosta 'Snake Eyes'

Natürlich gibt es auch hier Sorten die sich sehr ähnlich sehen, bei denen vielleicht die marginalen Unterschiede erst bei ausgewachsenen Pflanzen zur Geltung kommen. Drei mehr oder weniger verbreitete Sorten, die sich sehr ähneln sind White Bikini, Pole Cat und Risky Business. Alle drei sind Sports von Striptease und besitzen jeweils ein frischgrünes bis dunkelgrünes Laub mit einer mehr oder weniger schmalen weißen Mitte. Alle drei sind sehr schöne unkomplizierte und wüchsige Pflanzen

Hosta 'Risky Business'

 

 

White Bikini (links im Bild) , von Bob Whitmore aus Indiana 2002 registriert, hat eine etwas variable weiße Mitte und kann gelegentlich auch einige grüne Flecken entwickeln. Sehr klar weiß präsentiert sich das weiß bei Risky Business (Avent / Hansen 2002) (siehe oben). Sehr ähnlich, wenn nicht identisch ist die dritte im Bunde, Pole Cat , eine unregistrierte Sorte von Ray Lydell.

Da sich alle drei so sehr ähneln, kann man durchaus sagen dass man nicht alle drei im Garten braucht, außer man ist Sammler. Am weitesten im Handel verbreitet ist sicherlich Risky Business und das ist sicher auch der Grund weshalb man sie am häufigsten in Gärten antrifft.

 

 

 

Natürlich sehen sich, wenn man nicht genau hinsieht, einige Sorten aus dieser Gruppe ähnlich. dies gilt auch für den ersten Striptease Sport, der auf dem Markt erhältlich war. Kiwi Full Monty von Barry Sligh aus Neuseeland im Jahre 2000 registriert ist im Prinzip identisch mit Striptease, was Wuchs und Blattgröße betrifft. Auch die Wüchsigkeit der Beiden ist gleich stark. Bei der Blattfärbung gibt es jedoch den entscheidenden Unterschied. Der Blattrand, der bei Striptease frisch bis dunkelgrün ist erscheint bei Kiwi Full Monty bläulich-grün. Ebenso hat die Blattmitte im Frühjahr diesen bläulichen Schimmer über dem grüngelb.  Anfangs, als die Sorte noch neu auf dem Markt war, dachte ich dass die Unterschiede ja wohl nicht so groß sind und dass man nicht Beide unbedingt braucht. Nachdem ich jedoch einige größere Exemplare gesehen habe, vor allem in Frühjahr, musste ich meine Meinung revidieren. Kiwi Full Monty ist eine Bereicherung im Sortiment und mit ihren blaugrün bereiften Blättern absolut auffallend und deutlich unterschiedlich zu Striptease. Da diese blaugrüne Färbung von einer Bereifung der Blätter, einer Art Wachsschicht wie bei blaulaubigen Hosta stammt verschwindet diese zum Sommer hin, vor allem bei einem etwas sonnigeren Standort zusehends und die beiden Sorten sind dann nur noch schwer auseinander zu halten. Dennoch ist Kiwi Full Monty eine klare Empfehlung für den Garten.

Nachdem Striptease die hauptsächliche Ursprungssorte der Sports der Striptease-Gruppe ist, gibt es mittlerweile auch schon einige "Untersports". Wie man in der Grafik oben erkennen kann gibt es die Meisten wohl von Kiwi Full Monty. Von allen bekannten Sports sind mindestens 4 verbreiteter und auch im Handel erhältlich. Im Einzelnen sind dies Pin Up ( rechts im Bild),  Hot Kiss, Moulin Rouge und Obscene Gesture. Alle vier sind Auslesen von Danny van Eechaute aus Belgien einem der Top Hosta Züchter in Europa. 

Was Risky Business & Co für Striptease sind, ist Pin Up für Kiwi Full Monty. Teilweise scheint es dass Pin Up sogar noch blauere Blattränder besitzt als Kiwi Full Monty, während die schmale Blattmitte wieder eine weiße bis cremeweiße Färbung aufweist. Im Garten ist Pin Up eine wüchsige Pflanze, die ihren grünrandigen Geschwistern in nichts nachsteht. Für Liebhaber von blaulaubigen Hosta ist diese Sorte ein absolutes Muß, aber auch für alle anderen ist sie eine sehr auffallende Bereicherung im schattigen Garten.

Hot Kiss ist vergleichbar mit Kiwi Full Monty, allerdings gefällt sie durch die auffallende sanft primelgelbe Blattmitte, die hervorragend zum bläulichen Blattrand kontrastiert. Dazwischen finden sich wieder die obligatorischen schmalen weißen Linien, die bei Hot Kiss etwas deutlicher ausgeprägt sind wie bei Kiwi Full Monty

Hosta 'Hot Kiss'

Auch Moulin Rouge (links im Bild) sieht man ihre Abstammung an, wenngleich nicht so deutlich. Das Laub ist etwas schmaler als bei anderen Kiwi Full Monty Sports, was für sich alleine schon ein anderes Erscheinungsbild ergibt. Auch hier finden wir wieder eine hellere Blattmitte vor. Sie wechselt von einem hellen grün bei jungen Blättern hin zu einem attraktiven, sanften grünlichen Gelb. Die Blattränder sind wiederum bläulichgrün und dazwischen befindet sich die deutlichen, unregelmäßig breiten weißen Linien. Eine überaus interessante Sorte die etwas kleiner bleibt, aber dennoch wüchsig ist.

 

 

Die vierte im Bunde ist Obscene Gesture, eine sehr auffallende Sorte. Hier beeindruckt im Frühjahr vor allem der cremeweiße Rand im Kontrast zur bläulichgrünen Mitte. Auch hier verändern sich die Farben des Laubes im Laufe der Saison, allerdings nicht ganz so gravierend wie bei anderen Striptease Sports. Der cremeweiße Rand bleibt mehr oder weniger ohne große Veränderung bestehen und lediglich die Blattmitte ändert ihre Farbe von einem bläulichgrün zu einem schönen gelblichgrün. Obscene Gesture ist nicht ganz so wüchsig wie die anderen 3 Kiwi Full Monty Sports.  

Hosta 'Obscene Gesture'

Danny van Eechaute präsentiert uns mit Erotica (im Bild rechts) eine weitere fantastische Sorte. Erotica gehört sicherlich zu meinen Lieblingshosta, nicht nur aus der Striptease Gruppe. Dieser Sport von Pin-Up besitzt bläuliches Laub mit einer schmalen bläulichgrünen Mitte, die sich später hellgrün bis gelblichgrün verfärbt. Dazwischen befinden sich die weißen Streifen, die im Falle von Erotica sehr breit und unregelmäßig sind, sodass sich eine sehr auffällige Blattzeichnung ergibt. Vor allem im Frühjahr ist diese als herausragend zu bezeichnen. Man könnte Erotica auch als "blaue Snake Eyes"  bezeichnen.

Hosta 'Erotica' Blattdetail

Gypsy Rose (Jim Anderson 2003) ist ein Striptease Sport der kompakter bleibt, nicht nur vom Wuchs her,  auch das einzelne Blatt ist wie eine kleinere Striptease geformt und auch die Färbung ist ähnlich, weist aber doch Unterschiede auf.

Die Blattmitte ist etwas breiter wie bei Striptease und auch die Färbung dieser ist etwas intensiver gelb. Ein weiterer Unterschied sind die weißen Linien, die teilweise nur marginal bis kaum vorhanden sind. Die Blattmitte startet grünlichgelb und kann sich bis zu cremegelb verfärben.

Hosta 'Gypsy Rose'

Auch Gypsy Rose hat einen interessanten Sport hervorgebracht. Naked Lady erinnert etwas an Obscene Gesture, vor allem Im Frühjahr, mit dem Unterschied, dass das Laub nicht bläulichgrün sondern eine frischgrüne Mitte besitzt, die sich zum Sommer hin gelblichgrün verfärbt. Bei neuen Austrieben im Sommer kann der Blattrand auch mehr gelblich erscheinen.

Naked Lady ist, ebenso wie Obscene Gesture, nicht ganz so wüchsig wie andere Sports aus der Striptease Gruppe.

Hosta 'Naked Lady'

Eine Sorte die im Jahreslauf sehr stark ihr Aussehen ändert ist Hanky Panky (Hansen, 2004). Während im Frühjahr das grüne Laub einen breiten cremeweißen Rand aufweist, wechselt die Färbung im Laufe des Frühsommers zu einer zunächst hellgrünen, später gelbgrünen Mitte, mit einem anfänglich gelblichen, später gelblichgrünen Rand. zum Sommer hin kann eine Pflanze durch späteren erneuten Blattaustrieb extrem bunt erscheinen. Zwischen Blattmitte und - rand finden sich auch hier wieder die dünnen weißen Linien, die zunächst im Frühjahr nicht auffallen, da der Blattrand dann ja auch sehr hell gefärbt ist. Durch ihren permanenten Farbwechsel wirkt die Sorte die ganze Saison über attraktiv und abwechslungsreich. Hanky Panky  ist deutlich wüchsiger als Obscene Gesture oder Naked Lady.


Hosta 'Hanky Panky' im Frühjahr                                                         Hosta 'Hanky Panky' im Frühsommer

Auch Hanky Panky hat Sports hervorgebracht. Cabaret (Hansen) sieht im Frühjahr ihrer Ausgangssorte sehr ähnlich. Später entwickelt sich ein gelber Rand mit schmaler grüner Mitte, die ebenfalls von den weißen Linien getrennt werden. Die Mitte wird dann zunehmends heller bis hin zu gelblichgrün.

Pale Dancer von Jan van den Top ist eine neuere Sorte und weist deutlich breitere weiße Streifen zwischen Blattmitte und Blattrand auf. Dieser wunderschöne und auffallende Sport von Hanky Panky ist vergleichbar mit Snake Eyes bei Striptease.

Yellow Polka Dot Bikini (Jones 2005) ähnelt Hanky Panky in vielen Belangen. Vor allem im Frühjahr sieht man im direkten Vergleich daß die Blattränder im Unterschied zu Hanky Panky in einem Creme- bis Primelgelb erscheinen.

links Hosta 'Hanky Panky',  rechts Hosta 'Yellow Polka Dot Bikini'

Die weitere Färbung der Blattränder geht über Gelbgrün hin zu einem Mittelgrün, während sich die Blattmitte gelb färbt. Vor allem im Frühjahr sind die weißen Linienzwischen Rand und Mitte deutlich zu sehen und erscheinen auch etwas breiter als bei Hanky Panky, bei welcher vor allem im zeitigen Frühjahr diese Linien kaum zu sehen sind, da der Blattrand dann ebenfalls fast weiß erscheint. Gerade im Frühjahr ist Yellow Polka Dot Bikini eine äußerst auffallende und attraktive Sorte.

Hosta 'Yellow Polka Dot Bikini'

Ein neuerer Sport von Yellow Polka Dot Bikini ist Eros. Danny van Eechaute registrierte diese spektakuläre Sorte 2015. Gerade im Frühling ist Eros eine der beeindruckendsten Sorten der ganzen Gruppe, wenn nicht der gesamten Hosta-Welt. Aber auch später im Jahr ist sie immer noch überaus attraktiv. Während im Frühjahr das Laub eine grüne Mitte und einen zartgelben Rand aufweist, die von breiten weißen Linien getrennt werden, zeigt sie sich später im Jahr völlig verändert.


Eros im Austrieb                                                                                   Eros im späteren Frühjahr

Wie bei vielen anderen Sorten der Striptease Gruppe verdunkelt auch hier der Rand im Laufe des Jahres, und die Mitte wird etwas heller, so auch hier. Die breiten weißen Linien dazwischen sind die ganze Saison über sehr auffallend und es wirkt teilweise als hätte die Sorte eine weiße Mitte in der sich nochmals eine grüne Zeichnung befindet. Eine absolut spannende Sorte, die nie langweilig wird.

Bilder oben: Hosta 'Eros' im Sommer

Mata Hari (Strandberg) ist ein Sport von Striptease der der Muttersorte sehr ähnlich sieht. Die geringen Unterschiede sind ein etwas breiter grüner Rand und die daraus resultierende schmalere gelbe Mitte. Auch die weißen Linien scheinen etwas deutlicher ausgebildet zu sein als bei Striptease.

T-Dawg (Dean Stark) ähnelt Gypsy Rose. Die mittelgroße Sorte besitzt ein gelbliches Zentrum und grüne Ränder, die von dünnen weißen Linien getrennt werden. Dieser durchaus wüchsige Striptease Sport ist eher seltener in Gärten und Gärtnereien anzutreffen. Da sie sich sehr ähnlich sind reicht es aus Gypsy Rose im Garten zu kultivieren.

Eine, wie ich finde, besonders auffallende und attraktive Sorte ist Alan Titchmarsh, die von Richard und Mary Ford aus England 2006 registriert wurde. Vor allem die auffallend leuchtend gelbe Blattmitte ist hier ein Highlight. Von der Größe her ist sie mit Striptease vergleichbar, vielleicht ein wenig kompakter. Der kräftig grüne Rand wird von einer sehr schmalen, nicht immer völlig ausgebildeten, weißen Linie von der Mitte getrennt. Durch ihre auffällige Färbung würde ich Alan Titchmarsh als absolte Empfehlung sehen.

Juha ist ein kleiner bleibender und schwächer wachsender  Sport von Striptease, der  bei Marco und Joyce Fransen in den Niederlanden entstanden ist. Auffallend ist hier, daß das  Laub insgesamt etwas schmaler bleibt als bei anderen Striptease Sports. Die Blattmitte wechselt die Farbe von einem hellen Graugrün zu Gelb und die weißen Ränder wiederum ändern ihre Farbe hin zu einem Mittelgrün. Hinzu kommt, dass die Blattränder zum Teil stark gewellt sind.

Einer der buntesten Striptease Sports ist sicherlich Playmate von Jan van den Top. Der leuchtend primelgelbe Rand und die hellgrüne Blattmitte werden von gefederten weißen Streifen getrennt. Diese Frühjahrsfärbung sorgt für eine sehr auffallende farbenfrohe Erscheinung.

 

Hosta 'Playmate' im Frühling

Aber auch später im Jahr ist Playmate noch sehr auffallend und attraktiv. Dann werden die Ränder zunehmend dunkler bis hin zu einem schönen gelbgrün.

Die Blattmitte wird etwas heller und färbt sich hin zu einem eher gelblichgrünen  Farbton. Dazwischen bleiben die fedrigen weißen Streifen immer gut sichtbar und markant. Playmate ist eine wüchsige und robuste Sorte

 

Als letzte der eher bekannteren Striptease Sports ist hier noch eine ganz besondere Sorte zu nennen, die leider noch sehr selten im Handel erhältlich ist. Silver Eagle von Dean Stark erinnert eigentlich , was Laubform und Wuchs betrifft an Striptease. Auch die Blattränder und die weißen Linien zwischen Blattrand und Blattmitte sind sehr ähnlich. Was allerdings die Blattmitte betrifft so unterscheiden sie sich deutlich. Wir haben es hier mit einem Novum in der Striptease Gruppe zu tun, denn diese ist Silbriggrün gefärbt, was Silver Eagle ein ganz besonderes Aussehen verleiht. Später im Jahr vergrünt die Blattmitte zusehends, beziehungsweise der silberne Schimmer verliert sich. Zwar nicht auf den ersten Blick auffallend, so ist Silver Eagle doch eine Schönheit die auf den zweiten Blick beeindruckt. Durch ihre Wüchsigkeit eignet sie sich für viele Gartensituationen und ist sicherlich auch eine begehrte Sammlerpflanze.

 

 

 

 

Im Bild links: Hosta 'Playmate' im Frühsommer

 

Die Tabelle links zeigt die im Handel erhältlichen Sports der Striptease Gruppe im Überblick.

 

Weitere bisher bekannte Striptease Verwandte, bei denen es aber unsicher ist ob sie verfügbar sind:

 

Striptease Sports:

Kiwi Full Monty Sports:

Gypsy Rose Sports:

Hanky Panky Sports:

Eros Sport:

  • Anteros*

Outer Limits Sport:


Hosta 'Hanky Panky'

Kultur:

Die meisten Sorten der Striptease Gruppe sind anspruchslos und leicht zu kultivieren. Wie die meisten anderen Hosta bevorzugen sie einen halbschattigen Standort mit frischem Boden. Am idealsten ist ein Standort mit Morgensonne bis etwa 12:00, der anschließend beschattet ist. Der frische Boden sollte nährstoffreich sein. Wir empfehlen eine Düngung im zeitigen Frühjahr mit Oscorna Animalin  und Oscorna Bodenaktivator, des weiteren eine zweite Gabe Animalin im Juli. Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht.

Einige Sorten können auch durchaus mehr Sonne vertragen, man sollte sich aber im klaren sein dass die Grüntöne dann heller ausfallen und ins Gelblichgrün tendieren. Die Sorten mit viel weiß im Laub ( z.B. Obscene Gesture, Naked Lady) sollten nicht zu viel Sonne abbekommen, da sonst die hellen Blattstellen verbrennen könnten. Generell gilt, wie für alle anderen Hosta auch, je sonniger die Pflanzen stehen, desto mehr Bodenfeuchtigkeit benötigen sie.

Neben dem Auspflanzen im Garten ist auch eine Kultur in Gefäßen möglich. Ob Kunststoff, Keramik oder Tontöpfe ist dem Geschmack des Einzelnen überlassen. Wichtig ist hier dass man für den Anfang nicht zu große Töpfe verwendet. Lieber mit einem kleineren Topf anfangen und nach 2 Jahren in einen größeren umtopfen, das bekommt den Pflanzen viel besser und sie wachsen schneller weiter. Bei zu großen Töpfen für junge Pflanzen besteht die Gefahr der Vernässung und daher das abfaulen der Wurzeln und teilweise sogar der ganzen Pflanze. Natürlich ist bei Topfkultur gerade im Sommer besonders auf regelmäßiges wässern zu achten. Gedüngt wird hier wie im Freiland, mit 2 Düngergaben im Jahr.

 

Durch die Beliebtheit der Striptease Gruppe, was neben den interessanten Färbungen auch auf die gleichzeitige einfache Kultur zurückzuführen ist, können wir in den nächsten Jahren mit Sicherheit mit weiteren spannenden Sorten rechnen, vielleicht sogar einmal mit tetraploiden Sorten.

 


Fotos im Uhrzeigersinn von oben rechts: Hosta 'Pin-Up', Hosta 'Hot Kiss', Hosta 'Obscene Gesture' und Hosta 'Gypsy Rose'

Hosta 'Risky Business'

 

Eine ganz interessante Seite mit ganz vielen Blatt-Detailaufnahmen finden Sie hier:

Striptease Family leaf portraits

 

*Anmerkung:  Ein schönes Foto der neuen und seltenen Anteros hat Renaat Souvagie auf der Facebook Seite: Funkientausch -Hostatalk veröffentlicht. Bei einem Klick auf den Link kommen sie zu den Suchergebnissen für Anteros auf dieser Seite, dann unten den entsprechenden Artikel von Renaat Souvagie auswählen und die Fotos ansehen.

 

 

Für einige Sorten hatte ich leider keine eigenen Fotos, die Namen dieser Sorten habe ich daher mit der Hosta Library verlink, sodaß sie sich dort die Fotos der entsprechenden Sorten ansehen können. 

Ebenso habe ich bei der ersten Erwähnung des Begriffs "Sport" diesen mit einer Erklärung auf Wikipedia verlinkt, zum nachlesen der Bedeutung.